Warum ich Bask gegründet habe

Why I started Bask

Bask ist eine Marke, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die erste sonnensichere und sonnenliebende Generation zu stärken. Alles, was wir tun, basiert auf der Idee, Hautkrebs zu beseitigen.

Sie fragen sich vielleicht, was sich viele Leute fragen, wenn ich ihnen erzähle, was ich vorhabe: „Warum macht dieser Typ das?“ Ich habe noch nie im Bereich Sonnenschutz, Schönheitspflege oder Körperpflege gearbeitet. Wirklich, ich bin irgendwie darauf gestoßen, weil berufliche und persönliche Erfahrungen eines Tages im Gang eines CVS in Bethany Beach, Delaware, aufeinanderprallten.

Das Besondere daran ist, dass ich schon immer in Startups im Verbraucher- und Wirtschaftsbereich gearbeitet habe und kürzlich einen Startup-Inkubator mit Sitz in New York geleitet habe. Unser Ziel war es, die besten Startups der Stadt zu rekrutieren. Da es sich um New York handelte, waren viele davon DTC-Unternehmen (Quip, Billie, JetBlack und Huron verbrachten alle Zeit dort). Als ich mit diesen Gründern zusammen war, war ich von den Veränderungen im Einzelhandel, DTC und der Dynamik zwischen Herausforderer und etabliertem Unternehmen fasziniert. Ich verfolge es seit Jahren intensiv.

Die persönliche Seite davon ist, dass Hautkrebs in meiner Familie vorkommt. Meine Tante kämpfte zweimal erfolgreich gegen das Melanom, aber wir verloren meinen Onkel Braden durch Hautkrebs. Infolgedessen habe ich die Verwendung von Sonnenschutzmitteln sehr ernst genommen und viel über die Krankheit gelernt. Was mich jedoch am Hautkrebs wirklich beeindruckte, war, dass es sich um die am häufigsten diagnostizierte Krebsart handelt – 5 Millionen Fälle pro Jahr, mehr als jede andere Krebsart zusammen –, obwohl sie mit Abstand am besten vermeidbar ist. Benutze Sonnencreme.

Mein Onkel mit Larry King
(Foto: Mein Onkel Braden mit Larry King im Jahr 2005)

Schon seit Jahren wollte ich zu Ehren meines Onkels eine Wohltätigkeitsorganisation gründen, um dieses Problem zu bekämpfen: im wahrsten Sinne des Wortes einfach an Stränden, in öffentlichen Parks usw. herumlaufen und kostenlos Sonnencreme verteilen. Und letzten März, als ich in Quarantäne steckte und viel Zeit übrig hatte, beschloss ich, es endlich zu tun. Also startete ich die 501c3 und machte mich auf die Suche nach Partnern für Sonnenschutzmittel.

Und das bringt mich zurück zu diesem CVS-Gang in Bethany Beach. Ich schaue mir die Optionen an und es fällt mir auf: Sonnenschutzmittel sind scheiße. Das ist der archetypische DTC. Die Marken sind schwerfällig und kommerzialisiert, sie verwenden wirklich schlechte Inhaltsstoffe und sie sind nicht bereit, sich zu ändern, weil sie durch Industriegräben geschützt sind. Ein Ausflug in die SPF-Reihe und es ist kein Wunder, dass immer mehr Menschen keinen Sonnenschutz tragen.

Also dachte ich: Warum kann ich nicht mit einer schönen, zielgerichteten Marke, die Millennials und die Generation Z anspricht, einen besseren Sonnenschutz für Sie entwickeln, diesen Markt anders angehen und dieses Unternehmen nutzen, um die gemeinnützige Organisation zu finanzieren?

Und so wurde die Idee für Bask geboren, und ich habe mich mit meiner Frau und Mitbegründerin zusammengetan, um ein Unternehmen, eine Marke und eine Reihe von Produkten aufzubauen, die sich alle der Idee widmen, mehr Menschen dazu zu bringen, häufiger mehr Sonnenschutzmittel zu tragen, um dies zu erreichen Reduzieren Sie die Zahl der Hautkrebsdiagnosen.

Dann begann ich eine unglaubliche Forschungsphase, die die Geschichte von Sonnenschutzmitteln umfasste; Produkte, Branding und Messaging im Laufe der Zeit; Ich habe jedes Produkt ausprobiert, das ich konnte – ich habe alles von jedem ausprobiert und viel zu viel Geld für Sonnenschutzmittel ausgegeben; und drei Monate lang mit 50.000 Menschen über Telefonanrufe, Zoom-Interviews, Umfragen und Fokusgruppen über Sonnenschutzmittel gesprochen. Die Erkenntnisse, die ich gesammelt habe, haben alles beeinflusst, was wir aus Sicht der Marke, des Produkts und des Vertriebs tun.

Eine der wichtigsten Erkenntnisse war, dass Sonnenschutzmittel völlig falsch vermarktet werden: Entweder geht es nur darum, braun zu werden und zu versuchen, dieses unrealistische und unerreichbare Schönheitsideal zu erreichen, das von der Industrie propagiert wird; Oder es geht um Sauberkeit, Klinik und Sicherheit. Was gut ist. Nur langweilig.

(Foto: Kein Wunder, dass Menschen keine Sonnencreme tragen. Sonnenschutzmarken sind traditionell ein Massenprodukt, hässlich und langweilig. Beispiel: Coppertones „Rebranding“!)

Bei Bask geht es nicht darum, gut auszusehen, sondern sich gut zu fühlen. Es geht darum, einen Sinn zu finden, draußen zu sein und Spaß zu haben. Und wir streben danach, Sonnenschutzmittel zu etwas zu machen, das die Menschen tragen wollen – nicht, dass sie es tragen müssen, sondern dass sie es tragen wollen . Ein Produkt, das Sie dabei unterstützt, großartige Momente im Leben zu entdecken, Ihnen dabei hilft, von der Arbeit und den Nachrichten Abstand zu nehmen und nach dem Jahr, das wir alle durchgemacht haben, das Haus zu verlassen.

Wir haben unsere Produkte aus der gleichen Perspektive betrachtet: mehr Menschen dazu zu bringen, sie häufiger zu tragen. In unseren Interviews und Recherchen haben wir die vier Hauptreibungspunkte identifiziert, die Menschen davon abhalten, Sonnenschutzmittel zu tragen. Der mit Abstand erste Punkt war, dass die Menschen es hassen, wie sich Sonnenschutzmittel auf ihrer Haut anfühlen. Deshalb haben wir unsere Bemühungen auf die Lösung dieses Problems konzentriert.

Was die Inhaltsstoffe betrifft, war für uns das Fehlen von Oxybenzon oder Octinoxat das Wichtigste. Es gibt Spekulationen darüber, dass sie schlecht für die Umwelt sind (insbesondere für Meereslebewesen, aber das muss noch bewiesen werden), und es gibt starke Beweise dafür, dass sie schlecht für uns sind. Oxybenzon ist nach der technischen Definition des Wortes giftig und kommt in Krebsgewebe vor. Diese Inhaltsstoffe haben in keinem Produkt etwas zu suchen, sind aber in über 80 % der auf dem Markt erhältlichen Sonnenschutzmittel enthalten. Wir verwenden saubere chemische (auch als organische Verbindungen bezeichnete) UV-Filter und alle unsere aktiven und inaktiven Inhaltsstoffe haben einen Wert von 3 oder niedriger auf der EWG-Skala*.

Das größere Problem war schwieriger zu lösen, aber wenn das größte Hindernis beim Tragen von Sonnenschutzmitteln darin besteht, wie es sich anfühlt, und wir möchten, dass die Menschen Sonnenschutzmittel tragen, dann fühlen wir uns verdammt gut. Im Laufe von 6 Monaten und mehr als 50 Produktversionen haben wir die sehr ehrgeizigen Fokusgruppen-Benchmarks erreicht, die wir festgelegt haben, und sind sehr zuversichtlich, dass Bask jetzt der Sonnenschutz mit dem besten Gefühl ist, den Sie jemals verwenden werden (insbesondere unter 150 $).

Unsere Lotion ist seidig, geschmeidig, lässt sich schnell einziehen, ist transparent und fettet nicht. Es funktioniert für alle Hauttöne und -typen. Unser Spray ist kein Aerosol und trocknet sehr schnell ohne die typischen öligen Rückstände. Jedes hat einen leichten Kokosnuss-Vanille-Duft mit der Absicht, die Nostalgie und das gute Gefühl einzufangen, als Kind am Strand zu sein, aber auf eine gehobene Art und Weise. Wir lieben diese beiden Produkte ( hier gebündelt ).

Das Bask Feel Good SPF 30 Bundle
(Foto: Bask sieht gut aus und fühlt sich gut an, also möchte man es kaufen und verwenden. Es tut auch gut: Wir spenden Geld und Sonnenschutzmittel an Hautkrebs-Wohltätigkeitsorganisationen, um diesen Krebs auszurotten.)

Bask ist der Wohlfühl-Sonnenschutz. Es fühlt sich gut an, und wir möchten, dass Sie sich aufgrund dessen, was Sie darin tun können, gut fühlen. Wir möchten, dass Sie sicher nach draußen kommen und diese schöne Welt, in der wir leben, neu entdecken. Und wir glauben an die Idee, sich an Ihrem Ziel zu erfreuen und es voranzutreiben.

Für uns bedeutet das, die Menschen dazu zu bringen, mehr Lichtschutzfaktor zu tragen, die Gesamtgröße des Marktes zu vergrößern (zu wenige Menschen tragen Sonnenschutzmittel) und den Zugang zu Lichtschutzfaktor zu verbessern. In diesem Sinne – und das ist das Wichtigste – ist unsere Philanthropie und die Stiftung zu Ehren meines Onkels: die Skin Protection Foundation (SPF). Bask spendet 15.000 Einheiten Sonnenschutzmittel, um die Betriebe anzukurbeln. Um zu zeigen, wie ernst es uns damit ist: Das ist die Hälfte des von uns hergestellten Produkts. Ab dem Memorial-Day-Wochenende werden wir (geimpfte) Menschen an Stränden und in öffentlichen Parks entlanglaufen lassen, den Menschen kostenlos Sonnencreme verteilen und ihnen erklären, wie wichtig es ist, diese zu tragen. Sie finden mich im Central Park.

Bask wird SPF weiterhin durch Produkt- und Geldspenden unterstützen, und je besser Bask abschneidet, desto weiter können wir den Betrieb ausbauen. Ich hoffe, dass SPF eines Tages im ganzen Land verbreitet wird und jeden Geldbeutel und Sommercamp ohne Zugang zu Sonnenschutzmitteln erreicht, mit dem Ziel, schließlich 1.000.000 Flaschen zu verschenken.

Es macht keinen Sinn, dass der am besten vermeidbare Krebs auch am häufigsten diagnostiziert wird. Aber indem wir diese Dinge tun (die wichtigsten Schwachstellen angehen, den Markt anders angehen und Botschaften vermitteln, Sonnenschutz zu etwas machen, für das sich die Menschen begeistern können, und unsere philanthropischen Bemühungen verdoppeln), können wir einen ernsthaften Beitrag zur Reduzierung der Hautkrebsdiagnosen leisten.

Das ist für mich etwas sehr Persönliches und wir fühlen uns dem verpflichtet. Ich hoffe, Sie zum Kampf mitzunehmen. Sie können uns unterstützen, indem Sie Bask kaufen , direkt an SPF spenden , uns auf Instagram folgen oder diesen Beitrag einfach mit Freunden teilen.

Wir freuen uns über alles, was Sie tun können, um diesen Kampf zu gewinnen. Und denken Sie daran: TRAGEN SIE SONNENSCHUTZ!

Mike Huffstetler

Mitbegründer, CEO

27. Mai 2021

*EWG ist die Environmental Working Group, eine gemeinnützige Organisation, die Standards zur Bewertung der Sauberkeit der Inhaltsstoffe unserer Kosmetikprodukte erstellt hat. Die einzige Ausnahme, die wir haben, sind Düfte. Die EWG stuft es niedrig ein, da es als Allheilmittel in Kosmetika verwendet wird, ähnlich wie natürliche Aromen in Lebensmitteln – oft ist unklar, was in einem „Duft“ steckt. Unsere Produkte wurden jedoch ausgiebig getestet und wir haben bei diesen Tests keine nachteiligen Reaktionen bei der Verwendung festgestellt. Unsere Produkte werden auch von Dermatologen empfohlen.